1

Aqua Flex

  • ist eine hochflexible, rissüberbrückende 2-Komponenten Elastikschlämme
  • haftet auf tragfähigem mineralischen Untergrund, Holz, Kunststoffoberflächen
  • ist absolut wasserdicht, siehe Prüfzeugnis Nr. 1055 der amtlichen Materialprüfanstalt für Steine und Erden. Aufgrund des sehr hohen CO2 Sperrfaktors ist Aqua Flex trotzdem wasserdampfdurchlässig.
  • eignet sich sehr gut zur Abdichtung von, Nassräumen, Duschen und Bädern, Balkonen und Terrassen sowie für Flachdachabdichtungen, ist UV- beständig und kann auf feuchtem Untergrund verarbeitet werden.
1
1
1
1
1
1
1
1

Sicherheitshinweis:

Aqua Flex ist kein Gefahrstoff nach der Gefahrstoffverordnung und kein Gefahrgut nach der Gefahrgutverordnung.

Aqua Flex ist im nicht abgebundenen Zustand schwach wassergefährdend. Im erhärteten Zustand jedoch nicht mehr wassergefährdend.

Aqua Flex reagiert als Zementgebundenes Produkt alkalisch, weshalb Hautkontakt zu vermeiden ist. Gegebenenfalls ist ein Arzt aufzusuchen.

Untergrund:

Der Untergrund muss ritzfest, feingriffig, tragfähig und frei von Verschmutzungen, Altbeschichtungen, Ölrückständen und anderen trennenden Substanzen sein. Der Untergrund muss eine Haftungsfestigkeit von > 1,5 N/mm2 erreichen. Gegebenenfalls muss der Untergrund durch Druckluftstrahlen mit körnigem Gut oder Höchstdruckwasserstrahlen gereinigt werden, um mürbe und sandende Oberflächenbestandteile abzutragen. Eine notwendige Instandsetzung sollte vor Aufbringen der Beschichtung mit Aqua Flex abgeschlossen sein. Die zu bearbeitende Fläche wird mit sauberem Wasser vorgenässt, der Untergrund soll feucht erscheinen, aber keinen Wasserfilm aufweisen.

Anmischen des Materials:

Die Pulverkomponente wird mit der im Gebinde gelieferten Dispersion angemischt. Das Material muss 3 Minuten lang gerührt werden, bis eine knollenfreie und homogene Mischung entstanden ist. Es sollten nur komplette Gebinde angemacht werden, um Fehler im Mischungsverhältnis zu vermeiden.

Beschichtungsaufbau:

Aqua Flex ist ca. 1 Stunde verarbeitbar (temperaturabhängig). Die Schlämme wird immer in 2 Arbeitsgängen aufgetragen. Während der Verarbeitung und der folgenden 24 Stunden darf die Bauteiltemperatur von + 5° C nicht unter- und die Temperatur von +30° C nicht überschritten werden. Es gelten die einschlägigen Regeln für die Verarbeitung zementgebundener Baustoffe.

Aqua Flex wird auf den matt angefeuchteten Untergrund appliziert. Das Material kann gebürstet, gerollt, gespachtelt oder gespritzt werden. Nach dem physikalische Auftrocknen der Schlämme wird in einem zweiten Arbeitsgang erneut Aqua Flex aufgebracht. Der Untergrund wird dabei nicht mehr vorgenässt.

- - -

Aqua Protector

  • ist ein vollsynthetisches, flüssiges Kieselsäure-Präparat, welches nach einem bestimmten Verfahren hergestellt wird.
  • benützt den Baukörper als Träger der Isolierung und ist solange wirksam, als der Baukörper unverändert bestehen bleibt.
  • dringt in die Kapillaren der Hohlräume des Mauerwerks ein und verwandelt sich in unlösliche Calcium-Silikate, bewirkt nach chemischer Umwandlung eine hervorragende Abdichtung der Kapillaren und Hohlräume.
  • ist nach der chemischen Umwandlung trotzdem voll atmungsfähig.
  • hat ein gutes Netz und Kriechvermögen und dringt tief in den Baukörper ein.
  • bewirkt nach der chemischen Umwandlung eine Erhöhung der Abriebfestigkeit um ein vielfaches.
  • erreicht durch die chemische Umwandlung in Calcium - Silikat eine hohe Säurebeständigkeit.
  • greift vorhandenes Eisen und Stahl im Beton nicht an. Bietet eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten. Altert nicht und ist frostunempfindlich. Biete selbst in extremen Fällen zuverlässig Schutz. Bei Gefrieren durch hohe Kälte ist das Präparat nach dem Auftauen wieder voll wirksam.
  • ist ein lang währender Schutz gegen jede Art von Feuchtigkeit. Löst im Alt- und Neubau mit voller Sicherheit alle Abdichtungsprobleme.
1
1
1
1
1
1

Verwendung und Verarbeitung:

Außen- bzw. Innensperre gegen drückendes Wasser. Vornässen des Mauerwerkes; zweimaliger Anstrich mit AQUA - Protector, einmaliger Anstrich mit einer dünnflüssigen Zementschlämme. Verbrauch ca. 1/2 kg pro qm.
Ausbildung einer Hohlkehle von etwa 5 cm im Mauerwerk und in der Sohle. Vornässen, je nach Kapillarsog ein oder zwei Mal mit AQUA - Protector streichen oder spritzen, einen Zementschlämmanstrich auftragen. Nach Erhärtung die Hohlkehle mit normalem Estrichmaterial wieder schließen. Verbrauch ca. 250 g/lfdm.

Horizontalisolierung an bestehendem Mauerwerk mit dem Bohrlochverfahren:
Ca. 30 cm über dem Erdniveau die Wand außen anbohren. Pro lfdm 7 Bohrlöcher versetzt anbringen. Das Bohrloch muss 2/3 der Mauerstärke tief sein und einen Durchmesser von mindestens 25 mm haben. Die Bohrneigung muss 20° betragen.

Verfüllen der Bohrlöcher mit AQUA - Protector. Bei Hohlräumen im Mauerwerk mit dünnflüssiger Zementschlämme nachfüllen. Nach 24 bis 48 Stunden nochmaliges Nachfüllen der Bohrlöcher mit AQUA - Protector. Zum Abschluss die Bohrlöcher wieder mit normalem Zementputz verschließen. Verbrauch von AQUA - Protector je lfd. m 1,0 - 1, 5 kg

Anwendungsgebiete:

  • Dauerhafte Abdichtung von Kellern, Schwimmbädern, Kanalschäden, Betonwänden in nassem Untergrund.
  • Dauerhafte Abdichtung von Wassereinbrüchen – aufsteigende Wandfeuchtigkeit.
  • Fundament-Wandisolierung
  • Steinkonservierung und Sandsteinverfestigung
  • Isolierung gegen drückendes Wasser und Feuchtigkeit in Kellern, Bunkern, Schächten, Wasserbehälter.

Sollten Sie Fragen zum Produkt haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Tel. 917 304 930 oder 282 695 579

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seiten ist Thermo-Shield Portugal Lda.

1